Sprungziele
Inhalt

Fachämter der Stadtverwaltung 

Die Stadtverwaltung ist nach Aufgabenbereichen in die nachfolgenden Fachämter gegliedert, die sich mit ihren jeweiligen Schwerpunkten kurz vorstellen.

Hauptamt

Das Hauptamt wird von Ira Rössel geleitet und umfasst folgende Aufgabenbereiche:

Kommunale Angelegenheiten

Betreuung des Ehrenamtes

Personalwesen

Personalbetreuung und -entwicklung, Frauenförderung, Beschäftigungsentgelt, Besoldungsabrechnung, Arbeitssicherheit und Schwerbehindertenangelegeneheiten, Wahrnehmung von Personalaufgaben für den Kommunalen Servicebetrieb Husum und den Zweckverband Museumsverbund Nordfriesland

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zentrale Dienste, Kultur, Organisation

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Raumplanung, Beschaffung von Büromaterialen, Kommunaler Schadenausgleich, Aufbau- und Verwaltungsorganisation, Dienstanweisungen und Satzungen

Informationstechnik

Betreuung und Bewirtschaftung der IT-Systeme

Schule, Jugend und Sport

Betreuung der Schulen, Schülerbeförderung, Schülersachschäden, Schulsozialarbeit, Betreuung der Kindertagesstätten, Stiftungsangelegenheiten, Zuwendungen an die Träger der freien Wohlfahrtspflege

Kämmereiamt

Das Kämmereiamt wird von Dirk Pohlmann geleitet.

Allgemeine Finanzverwaltung 

Haushaltsplanung sowie die Aufstellung der Bilanzen und Jahresabschlüsse, steuerliche Angelegenheiten der Stadt Husum, Angelegenheiten im Rahmen des Öffentlichen-Personen-Nahverkehrs (ÖPNV)

Die aktuellen Haushaltspläne können Sie hier einsehen:

Haushaltssatzung der Stadt Husum 2021

Haushaltssatzung der Stadt Husum 2020

1 Nachtrag Haushaltssatzung der Stadt Husum 2020

Haushaltssatzung der Stadt Husum 2019

1 Nachtrag Haushaltssatzung der Stadt Husum 2019

2 Nachtrag Haushaltssatzung der Stadt Husum 2019

Finanzbuchhaltung

zentrale Finanz-, Geschäfts- und Anlagenbuchhaltung, Zahlungsverkehr, Bearbeitung des Mahn- und VollstreckungswesensSteuern und AbgabenFestsetzung und Erhebung der örtlichen Steuern und Gebühren; hierzu zählen beispielsweise die Grundsteuern, Gewerbesteuer oder auch die Hundesteuer, Tourismusabgabe und Zweitwohnungssteuer

Liegenschaften

Vermarktung der Flächen in Wohn- und Gewerbegebieten, sowie sonstiger städtischer Flächen im Stadtgebiet, Ankauf von Grundstücksflächen für die weitere strukturelle Entwicklung Husum, Grundbuchangelegenheiten, Kleingartenwesen

Betriebswirtschaft

Verwaltung der städtischen Beteiligungen, Berichtswesen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Ordnungsamt

Das Ordnungsamt gliedert sich in die Bereiche allgemeines Ordnungswesen, Einwohnermeldewesen, Standesamt und Gewerbewesen. Das Ordnungsamt wird geleitet von Malte Hansen.

Allgemeines Ordnungswesen

Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit (Brandschutz, Obdachlosigkeit), Verkehrs- und Straßenwesen, (Ausnahmegenehmigungen, Sondernutzung), Veranstaltung von Wochenmärkten und Weihnachtsmarkt, Überwachung des ruhenden Verkehrs, Tierschutz, Nachlasssicherung, Katastrophenschutz

Einwohnermeldewesen

Melde-, Pass und Ausweisangelegenheiten, Fundbüro, Briefwahl, Fischereischeine, Beglaubigungen

Standesamt

Beurkundung von Geburten, Eheschließungen, Sterbefällen und Lebenspartnerschaften, Erklärungen zur Namensführung, Kirchenaustritte, Vaterschaftsanerkennungen

Gewerbewesen

Gewerbeanzeigen, Gewerbeauskünfte, Gewerbeerlaubnisse, Genehmigung gewerblicher Veranstaltungen (Messen, Märkte)

Stadtbauamt

Das Stadtbauamt wird von Jörg Schlindwein geleitet und umfasst folgende Sachgebiete:

Bauverwaltung

Ausschreibung und Vergabe von Bau- und sonstigen Leistungen, Erschließungs- und Ausbaubeitragserhebung, Schadensabwicklung, Städtebauförderung, Gebührenabrechnung Straßenreinigung, Städtebauliche Verträge

Bauaufsicht/Planung

Bauberatung, Baugenehmigung, Bauüberwachung, Hausnummernvergabe, Führung des Baulastenverzeichnisses und Auskünfte, Bauleitplanung (Bebauungspläne, Flächennutzungsplan), Erarbeitung bzw. Begleitung von Fachplanungen (Landschaftsplan, Gutachten, Konzeptstudien und dergleichen), Erhaltungs- und Gestaltungssatzungen, Baumschutzsatzung, Städtische Entwicklungs- und Sanierungsmaßnahmen, Neu- und Umbau der städtischen Spielplätze

Tiefbau/Straßenbau

Planung und Bau von städtischen Straßen, Wegen und Plätzen (einschl. Straßenentwässerung, Brücken, Lärmschutzwände, Straßenbeleuchtungen, Lichtsignalanlagen, Parkscheinautomaten, Grünanlagen und Stadtmobiliar).

Unterhaltung der vorstehend genannten Bereiche einschließlich des Winterdienstes.

Gebäudemanagement/Hochbau

Planung und Ausführung von Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, bauliche Unterhaltung der städtischen Gebäude sowie deren Einrichtung und Außenanlagen, Bewirtschaftung (beispielsweise Reinigung, Energie) der Objekte, Vermietung und Verpachtung der städtischen Liegenschaften

Sozialzentrum Husum und Umland mit Jobcenter

Der Kreis Nordfriesland hat mit den Städten, Ämtern und amtsfreien Gemeinden die Schaffung von sieben Sozialzentren in Tönning, Husum, Breklum, Niebüll, Leck, Westerland und Wyk auf Föhr vertraglich vereinbart.

Das Sozialzentrum Husum und Umland ist zuständig für die Gemeinden der Ämter Nordsee-Treene und Viöl sowie für die Stadt Husum.

Aufgaben


Einen Antrag für eine Ermäßigung/Befreiung der Gebühren für Krippe/Kindergarten und Hort finden Sie hier. Sie können uns den ausgefüllten Antrag inklusive weiterer Unterlagen gerne per Mail zurücksenden. Für weitere Informationen steht Ihnen Karin Jensen, Telefon 04841-666-134 oder per Mail an karin.jensen@husum.de gerne zur Verfügung.

Datenschutzbeauftragte

Behördliche Datenschutzbeauftragte bei der Stadt Husum ist Birgit Pauls.

Datenschutz bei der Stadt Husum

Die Stadtverwaltung verarbeitet in vielfältiger Weise personenbezogene Daten, beispielsweise im Einwohnermeldeamt, dem Standesamt oder auch im Bereich Steuern und Abgaben.

Der Schutz personenbezogener Daten ist als Grundrecht in Artikel 8 der Grundrechtecharta der Europäischen Union verankert. Daraus abgeleitet wurden weitere Rechtsvorschriften zum Datenschutz wie die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), das Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG) und weiterer Regelungen zum Datenschutz in Spezialgesetzen.

Zu welchen Zwecken und auf Basis welcher Rechtsgrundlage Ihre Daten bei der Stadt Husum verarbeitet werden, entnehmen Sie bitte dieser allgemeinen Datenschutzerklärung oder den einzelnen Datenschutzhinweisen nach Artikel 13 und 14 der Datenschutzgrundverordnung zu den einzelnen Fachverfahren.

Hier sind auch Ihre Rechte, als Betroffene (das heißt als Mensch, dessen Daten von der Stadt Husum verarbeitet werden, beschrieben).  

Aufgaben der Datenschutzbeauftragten der Stadt Husum

Die grundlegenden Aufgaben der behördlichen Datenschutzbeauftragten sind in Artikel 39 der Datenschutz-Grundverordnung definiert. Diese sind:

  • Unterrichtung des Verantwortlichen, demnach die Stadtverwaltung Husum und der dort Beschäftigten im Bereich Datenschutz
  • Überwachung der Einhaltung des Datenschutzes in der Stadtverwaltung Husum
  • Besetzung der Fachamtsbereiche bei der Durchführung von Datenschutz-Folgeabschätzungen
  • Zusammenarbeit mit der Datenschutz-Aufsichtsbehörde
  • Ansprechpartner für die Datenschutz-Aufsichtsbehörde

Beschäftigte und Betroffene können sich ohne Einhaltung des Dienstweges in allen Angelegenheiten des Datenschutzes bei der Stadt Husum an die Datenschutzbeauftragte der Stadt Husum wenden.

Das Sozialzentrum Husum und Umland mit Jobcenter verarbeitet Daten im Bereich Sozialgesetzbuch II (SGB II) - Grundsicherung für Arbeitssuchende - und Sozialgesetzbuch XII (SGB XII) - Sozialhilfe - im Auftrag des Kreises Nordfriesland. Verantwortlich für die Einhaltung des Datenschutzes ist bei diesem Verfahren der Kreis Nordfriesland. Hinweise zur Datenverarbeitung in den Sozialzentren durch den Kreis Nordfriesland und die Kontaktdaten des behördlichen Datenschutzbeauftragten des Kreises Nordfriesland finden Sie hier.

Das Ordnungsamt der Stadt Husum erreichen immer wieder Beschwerden bezüglich der Überwachung öffentlichen Raumes durch private Video-Überwachungen oder WebCams. Bitte beachten Sie, dass die Stadt Husum diesbezüglich über keinerlei Abhilfebefugnisse verfügt. Bitte wenden Sie sich deshalb bei derartigen Beschwerden direkt an die jeweiligen Datenschutzbeauftragten der privaten Stellen oder an das Unabhängige Landeszentrum für den Datenschutz als zuständige Aufsichtsbehörde. Kontakt: Unabhängiges Landeszentrum für den Datenschutz Schleswig Holstein, Postfach 7116, 24171 Kiel. Telefon: 0431 988-1200, Fax: 0431 988-1223 oder per mail an mail@datenschutzzentrum.de.

Formulare für Meldungen von Beschwerden (gemäß Artikel 77 der Datenschutz-Grundverordnung sowie Paragraph 36 des Landesdatenschutzgesetz 2018) durch betroffene Personen an das Unabhängige Landeszentrum für den Datenschutz Schleswig-Holstein finden Sie hier.

Rechtsgrundlagen

Rechnungsprüfungsamt

Die Stadt Husum ist als Mittelstadt mit mehr als 20.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nach der Gemeindeordnung verpflichtet, ein Rechnungsprüfungsamt einzurichten. Geleitet wird es von Rita Petroll.

Dem Rechnungprüfungsamt sind durch die Gemeindeordnung konkrete Aufgaben zugewiesen, um eine laufende Überwachung der Verwaltungsgeschäfte und die örtliche Prüfung der Stadtverwaltung zu gewährleisten. Für die überörtliche Prüfung ist der Landesrechnungshof zuständig.

Das Rechnungsprüfungsamt ist dem Stadtverordnetenkollegium unmittelbar verantwortlich, in der Wahrnehmung seiner Prüfungsaufgaben unabhängig und nicht an Weisungen gebunden. Dadurch wird eine unbeeinflusste und neutrale Wahrnehmung der Prüfungsabläufe gewährleistet. Durch die gesetzlich vorgegebenen Aufgaben und die unmittelbare Verantwortlichkeit gegenüber dem Stadtverordnetenkollegium hat das Rechnungsprüfungsamt innerhalb der Verwaltung eine Sonderstellung. Die Leitung sowie die Prüferinnen und Prüfer werden vom Stadtverordnetenkollegium bestellt und abberufen.

Das Stadtverordnetenkollegium, die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister sowie der Hauptausschuss haben das Recht, dem Rechnungsprüfungsamt neben den gesetzlichen Aufgaben weitere Prüfungsaufträge zu erteilen.

Das Rechnugnsprüfungsamt berichtet dem Stadtverordnetenkollegium über die Prüfung des Jahresabschlusses oder das Ergebnis von Prüfungsaufträgen.

Neben der Erfüllung von Prüfungsaufgaben bringt das Rechnungsprüfungamt auch Beratungsleistungen in speziellen Einzelfragen, begleitet Projekte oder Verwaltungsprozesse beratend.

Gesetzliche Aufgaben

  • Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes der Stadt Husum
  • laufende Prüfung der Vorgänge in der Finanzbuchhaltung einschließlich der Belege in Vorbereitung auf die Prüfung des Jahresabschlusses
  • laufende Überwachung und regelmäßige unvermutete Prüfung der Finanzbuchhaltung und der Kassen der Stadt Husum, des Amtes Pellworm, ihrer Eigenbetriebe und anderer Sondervermögen
  • Prüfung der Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Verwaltung und der Eigenbetriebe und anderer Sondervermögen
  • Prüfung der Vorräte und Vermögensbestände
  • Prüfung der Vergaben nach VOB, VOL und VOF
  • laufende Prüfung der Wirtschaftsführung der Eigenbetriebe
  • Prüfung der Betätigung der Stadt Husum als Gesellschafter oder Aktionär

Weitere Aufgaben

  • Prüfung der Jahresabschlüsse bei den rechtlich-selbständigen Stiftungen
    "Gasthaus zum Ritter St. Jürgen"
    "Asmussen-Woldsen-Vermächtnis für die Stadt Husum"
    "Paul-Thomas-Petersen-Stiftung"
    "Adelbert-Lütgens-Stiftung"
    "Johannes und Irene Thordsen-Stiftung"
     Verein "Husumer Bucht - Ferienorte an der Nordsee e.Ve.V."
  • Ersatzprüfung bei Gesellschaften an denen die Stadt Husum beteiligt ist, wenn die Kommunalaufsichtbehörde eine Befreiung von der Jahresabschlussprüfung angeordnet hat
  • Prüfung des Jahresabschlusses des Zweckverbandes "Museumsverbund Nordfriesland" im jährlichen Wechsel mit dem Kommunalen Prüfungsamt Nord des Kreises Nordfriesland

Personalrat

Der Personalrat ist die Interessenvertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Husum und wird durch den Vorsitzenden Ingo Weth vertreten.

Aufgaben

Der Personalrat wirkt bei allen personellen, sozialen, organisatorischen und sonstigen innerdienstlichen Maßnahmen, die sich auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auswirken, mit. Er steht den Beschäftigten unterstützend zu Seite. Dabei achtet der Personalrat auf die Einhaltung gesetzlicher und tariflicher Vorschriften, so zum Beispiel im Bereich des Arbeitsschutzes, der Arbeitsbedingungen, der Bezahlung und der Vermeidung von Diskriminierung.

Grundlagen

Grundlage für die Arbeit des Personalrates ist das Mitbestimmungsgesetz für Schleswig-Holstein (MBG).

Zusammenarbeit

Der Personalrat arbeitet mit der Dienststellenleitung, mit der Jugend- und Ausbildungsvertretung sowie der Vertrauensperson der Schwerbehinderten und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Husum zusammen. 

Wahl

Der Personalrat wird von den Beschäftigten für die Dauer von jeweils vier Jahren gewählt und besteht aufgrund der Gesamtzahl der Beschäftigten derzeit aus sieben Mitgliedern.