Hilfsnavigation

Schriftzug Stadt Husum
Titelfoto Leben
14.02.2019

Zwei Spenden dank Restecent-Aktion

(v. li.) Annika Hasch, Stefanie Rohwer, Ria Sohrt, Petra Stadtländer, Marketta Weßler und Ingo Weth.

© Pressestelle Stadt Husum

„Alles was hinterm Komma steht wird abgezogen“, so Ingo Weth, Vorsitzender des städtischen Personalrats. Der Großteil der etwa 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Husum beteiligt sich an der Aktion „Restcent“ und verzichtet damit Monat für Monat auf einen Teil des Gehalts, beziehungsweise der Besoldung. Nun mag das wenig klingen, da es sich lediglich pro Person um einen Cent bis 99 Cent im Monat handelt, aber letztendlich kommt auf diesem Wege jedes Jahr eine stattliche Summe zusammen.

2018 waren es 1.164,95 Euro, die gleichermaßen für zwei gute Zwecke gespendet wurden. Zum einen freute sich die Frauenberatung + Notruf Nordfriesland, zum anderen der Mädchentreff darüber.

Stefanie Rohwer, ebenfalls vom städtischen Personalrat, und Ingo Weth übergaben die Spende bei der Frauenberatung + Notruf Husum in der Norderstraße 22 an die Mitarbeiterinnen Petra Stadtländer und Annika Hasch sowie an die Vorstandsmitglieder des Trägervereins der Beratungsstelle, Ria Sohrt und Marketta Weßler.

Eingesetzt wird die Spende in Höhe von 582,47 Euro für ergänzende, präventive  Angebote, um Frauen zu stärken. Beispiele sind Malkurse, trauma-sensible Yogakurse sowie einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs in der Bürgerschule, der wieder im Herbst startet. Neben dem Trägerverein gibt es auch einen Förderverein des Frauen-Notrufs – neue Mitglieder sind gerne willkommen.

Das Angebot der Einrichtung ist mit Informationen, Beratungen, psychosoziale Begleitung und Gewaltschutz auch in der Außenstelle Niebüll vertreten und zwar in der Friedrich-Paulsen-Straße 6a, wo Susanne Raap Ansprechpartnerin ist. Teamassistentin ist Sonja Sahlmann. Weitere Informationen über die Frauenberatung + Notruf Nordfriesland bietet das Internet unter www.frauennotruf-nf.de. „Wir danken herzlich für die Spende“, freuten sich die Mitarbeiterinnen und Mitglieder des Ehrenamts. 

Die zweite Spende in Höhe von 582,48 Euro überbrachten Stefanie Rohwer und Ingo Weth gemeinsam in der Nordbahnhofstraße 46. Dort befindet sich der Mädchentreff Husum in der Trägerschaft der pro familia (Landesverband S-H). Diese Einrichtung gibt es bereits seit 27 Jahren in Husum, anfangs unter dem Namen Mädchencafé. Nach wie vor hält der Treff für Mädchen von sieben bis 27 Jahren ein großes Angebot parat. Vor allen Dingen ein offenes Ohr bei Fragen und Problemen.

Der Mädchentreff bietet eigene Mädchengruppen im Rahmen der Offenen Ganztagsschule sowie Aktivitäten, Aktionstage, Freizeiten sowie Projekte. Die Leiterin, Sandra Grams, sowie die sogenannten Teamerinnen des Treffs sind gute Zuhörerinnen, loten die Interessen der Mädchen aus und planen danach auch gemeinsame Projekte mit den Besucherinnen. Mit dem gespendeten Geld werden Gartenmöbel für den Mädchentreff angeschafft, die nach eigenen Ideen mit den Mädchen gemeinsam gebaut werden und bei gutem Wetter im Hof des Mädchentreffs zum Einsatz kommen. Des Weiteren ist ein Ausflug ins JUMP House nach Flensburg geplant, für dessen Finanzierung dies Spende sehr willkommen ist. Die Teamerinnen und Sandra Grams bedankten sich für die großzüge Spende. Weitere Informationen unter www.husumcitygirls.de.

Schnell gefunden

Kontakt

Simone Mommsen
Hauptamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon:  04841 666-116
simone.mommsen@husum.de
Raum:  216
Kontaktformular

Sprechzeiten

Dienstag und Mittwoch
8:30 Uhr bis 12:30 Uhr