Hilfsnavigation

Schriftzug Stadt Husum
Titelfoto Leben
25.08.2020

LTO »Nordseeküste Nordfriesland e. V.«: Zwischenstand des Tourismus-Entwicklungskonzepts

Sophien-Magdalenen-Koog. Während der Regionalkonferenz der Lokalen Tourismus-Organisation (LTO), Verein „Nordseeküste Nordfriesland“, wurden die wesentlichen Inhalte des Tourismus-Entwicklungskonzepts vorgestellt.

Kai Ziesemer vom Kieler Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (NIT) und Frank Simoneit, Chef von Coaching und Beratung Simoneit, Nordstrand (CUBFS), gaben Einblicke in das Infrastruktur-Entwicklungskonzept, das derzeit mit den Kommunen kooperativ erarbeitet wird.

Über hundert Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen des LTO-Raums, darunter Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Vertreterinnen und Vertreter der mit dem Tourismus befassten kommunalpolitischen Ausschüssen sowie Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer teilregionaler und örtlicher Tourismus-Organisationen nahmen an der Veranstaltung teil.

Der LTO-Raum umfasst das Gebiet der Ämter Südtondern und Mittleres Nordfriesland, die Gemeinden Pellworm und Nordstrand sowie die Husumer Bucht – Ferienorte an der Nordsee e. V. inklusive der Stadt Husum, zu dem auch Kommunen des Amtes Nordsee-Treene sowie einzelne Gemeinden des Amtes Eiderstedt gehören.

Im Herbst vergangenen Jahres wurde das NIT zusammen mit CUBFS vom LTO „Nordseeküste Nordfriesland e. V.“ mit der Bearbeitung des Tourismus-Entwicklungskonzepts beauftragt. Inhalt: Die langfristige Entwicklungsstrategie für den Tourismus, inklusive eines Infrastruktur-Entwicklungskonzeptes sowie eines Businessplans für das Marketing der LTO.

Die Erarbeitung des Tourismus-Entwicklungskonzepts (TEK) war nötig, weil der erst kürzlich gegründete LTO „Nordseeküste Nordfriesland e. V.“ angetreten ist, um, aufbauend auf den Marketingaktivitäten der einzelnen Teilräume, einen noch schlagkräftigeren Marktauftritt in den regionalen Quellgebieten der Urlaubsgäste zu gewährleisten. Hier steht ein zeitgemäßes, gesamtregionales Online-Marketing im Vordergrund, das unter anderem Gegenstand des zu erstellenden Businessplans ist.

Zum anderen beinhaltet das TEK die seitens der Landesregierung eingeforderte, gesamtregionale Perspektive einer abgestimmten Infrastruktur-Entwicklung. Soll heißen:  Erstmalig liefert das Konzept eine Aufstellung aller tourismusrelevanten Infrastruktur-Planungen in den Kommunen der Region und bringt diese in einen sachlichen Zusammenhang.

Der Mehrwert - mit Blick auf die kommunale Planungshoheit - besteht darin, die im Fokus stehenden Planungen in ihren Wechselwirkungen besser bewerten zu können. Die Zielsetzungen sind dabei eine höhere Gästezufriedenheit, eine Stabilisierung der touristischen Nachfrage und Wertschöpfung, eine vor Ort akzeptierte Entwicklung des Tourismus sowie die Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes.

Ansprechpartner für das TEK ist der Vorstand des „Nordseeküste Nordfriesland e. V.“, Bürgermeister Uwe Schmitz, Rathaus Husum, Zingel 10, 25813 Husum, Telefon: 04841-666-102.                                                

Text: NIT/CUBFS/Pressestelle Stadt Husum

Die Erstellung des TEK wird gefördert im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW).

© Pressestelle Stadt Husum
Die Erstellung des TEK wird gefördert im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW).

© Pressestelle Stadt Husum

Kontakt

Simone Mommsen
Hauptamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon:  04841 666-116
simone.mommsen@husum.de
Raum:  121
Kontaktformular

Sprechzeiten

Dienstag und Mittwoch
8:30 Uhr bis 12:30 Uhr