Hilfsnavigation

Schriftzug Stadt Husum
28.04.2016

Hoher Besuch aus Amerika im Rathaus

Anlässlich seines Besuches beim Flugabwehrraketengeschwader 1 in Husum trug sich Riki Ellison ins Gästebuch der Stadt ein.

Riki Ellison kennt zahlreiche Präsidenten der Vereinigten Staaten persönlich und nun auch Bürgervorsteher Peter Empen. Dieser empfing den weitgereisten Gast sowie Brigadegeneral Gschoßmann, Kommando Luftwaffe und Oberst Bernd Stöckmann, Kommodore des Husumer Flugabwehrraketengeschwader 1, im Rathaus.

Riki Ellison ist Gründer und Vorsitzender der Missile Defense Advocacy Alliance (MDAA), einer sogenannten „non profit“ Organisation, die 2002 mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, die Notwendigkeit einer funktionierenden Raketenabwehr in den Bündnisstaaten der NATO nachhaltig zu untermauern.

Weltweit gehören der durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanzierte MDAA über 14000 Mitglieder an. Seit einigen Jahren würdigt die Organisation den Dienst von Soldaten, die im Bereich der Raketenabwehr tätig sind, mit einer Auszeichnung. Einem Angehörigen des Husumer FlaRak G1 wurde diese Ehre als „European Missile Defender of the Year 2015“ zuteil.

Während seines Besuchs in Husum legte Riki Ellison einen Zwischenstopp im Rathaus ein, um sich ins Gästebuch der Stadt einzutragen - ein Autogramm, das wohl viele Football-Fans gerne hätten.

Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Husum

© Pressestelle der Stadt Husum

Bevor es sich der ehemalige Absolvent der University of South California nämlich zur Lebensaufgabe machte, die Fähigkeit der Raketenabwehr zu fördern, war er Profi-Spieler in der National Football League (NFL) und gewann mit einem seiner Teams dreimal den Super Bowl. An diese Zeit erinnerte ein rotes Trikot mit der Nummer 50, dass er dem Bürgervorsteher als Gastgeschenk überreichte.

Riki Ellison und Bürgervorsteher Peter Empen

© Pressestelle der Stadt Husum

Peter Empen bedankte sich sichtlich erfreut, erzählte Wissenswertes über die Region sowie den engen Beziehungen zwischen der Stadt und der Bundeswehr. „Ihr Besuch beweist unsere guten Verbindungen und symbolisiert unsere lebendige Partnerschaft“, machte er die Verbundenheit deutlich und übergab dem Gast als Andenken ein Buch über Husum.

Pressestelle der Stadt Husum

Schnell gefunden